Pfälzer Spezialitäten - Partyservice - Spanferkel

Pressetext der Handwerkskammer Trier, einzusehen auf der hauseigenen Home-Page

Green Deal - das Handwerk packt an!

Appell in Brüssel: Handwerk bei Umsetzung der Klimawende unterstützen und entlasten

Das Handwerk spielt eine entscheidende Rolle, das Ziel des „Green Deal“ in der Europäischen Union (EU) umzusetzen: Für das Handwerk sind damit nicht nur Chancen, sondern auch neue Herausforderungen verbunden. Diese Aspekte standen im Mittelpunkt der Netzwerk-Veranstaltung „Green Deal – das Handwerk packt an“, zu der Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt, die Arbeitsgemeinschaft der rheinland-pfälzischen Handwerkskammern sowie die rheinland-pfälzische Staatskanzlei nach Brüssel eingeladen haben.

„Ohne das Handwerk ist die Erreichung der europäischen Klimaziele nicht möglich“, betonte Kurt Krautscheid, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz. Er appellierte an die Politik, die derzeit durch Pandemie, Fachkräftemangel, Materialengpässe sowie Ukrainekrieg herausgeforderten Betriebe durch weitere Anforderungen und Auflagen nicht noch mehr zu belasten. „Gerade kleine Unternehmen sind überproportional von Bürokratie betroffen. In vielen Fällen müssen sie identische Anforderungen wie Großunternehmen erfüllen, ohne auch nur annähernd vergleichbare Ressourcen zu haben“, sagte Krautscheid.

„Nachhaltigkeit liegt in der DNA der Handwerksbetriebe in Rheinland-Pfalz. Als wichtiger Motor der regionalen Wirtschaft erkennen sie Trends und leben den Begriff Nachhaltigkeit im besten Sinne. Sie stellen ihre Betriebe nicht nur mit dem Blick auf die nächste Bilanz, sondern für die nachfolgende Generation – oft aus der eigenen Familie – auf“, sagte Ministerin Schmitt. „Dabei ist es wichtig, an der Spitze einer Bewegung zu sein, um ökonomisch zu profitieren.“ Schmitt appellierte auch an junge Menschen, die sich um das Klima sorgen, den Weg ins Handwerk zu suchen: „Gesellschaftliches Engagement ist wichtig, aber wer eine Ausbildung im Handwerk beginnt, kann ganz praktisch etwas gegen den Klimawandel unternehmen. Werdet Klimahandwerker! Ohne euch wird die Klimawende nicht gelingen.“

Über die Ansätze zur Umsetzung der Klimaziele diskutierten auf dem Podium Katarina Barley, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Ralf Hellrich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Koblenz, Tim Krögel, Leiter der Vertretung des ZDH-Büro Brüssel, gemeinsam mit Ministerin Schmitt. Wo Handwerksbetriebe in Sachen Green Deal die großen Herausforderungen und Chancen bei der Umsetzung der Klimaziele sehen, erläuterten Eric Schaaf, Geschäftsführer Die Tischlertekten GmbH & Co. KG aus Großmaischeid, Melanie Temmes, Inhaberin Metzgerei Gries aus Waldmohr, und Michael Zimmermann, Geschäftsführer Zimmermann Bedachungen GmbH aus Ockenheim. Sie präsentierten zudem ihre unterschiedlichen Schwerpunkte zum Paket Fit für 55. 

„Keine Frage, das Handwerk steht für die Umsetzung der Ziele des Green Deal bereit“, sagte Bernd Elsen, Vizepräsident der Handwerkskammer Trier, in Brüssel. „Als Mitgestalter der Klimawende brauchen unsere Handwerksbetriebe klare

Rahmenbedingungen und einen verlässlichen Fahrplan der EU sowie der einzelnen Mitgliedstaaten“, betonte er. „Gerade in der aktuellen wirtschaftlichen und weltpolitischen Lage sollten Klimaziele so langfristig wie möglich gelten.“

Die Betriebe stünden ohnehin an der Grenze der Belastbarkeit: „Krieg in der Ukraine, Engpässe und Preisexplosionen bei den Rohstoffen, Fachkräftemangel, Corona: Die Belastungsgrenze der Unternehmen ist definitiv erreicht! Wir dürfen den Betrieben nicht noch mehr aufbürden! Stichwort Bürokratie: Die Politik verspricht schon seit Jahrzehnten Erleichterungen. Aber es wird immer komplizierter. Die Handwerker sind hier oft überfordert. Die Regelungen müssen klar und eindeutig sein. Die Dokumentation ist auf das Allernotwendigste zu beschränken. Wir brauchen zur Klimawende nämlich mehr Handwerk, dafür weniger Gängelung durch Vorschriften und Schreibkram!“

Um die Vorhaben möglichst zügig umzusetzen, sei vor allem auch die Politik gefordert, notwendige Maßnahmen zur Deckung des Fachkräftebedarfs in Europa zu ergreifen. „Als wesentlicher Baustein dafür muss die berufliche Bildung gestärkt werden“, forderte der Elektromeister aus Speicher in der Eifel.

Die Metzgerei Gerhard Gries arbeitet schon seit je her mit regionalen Landwirten zusammen, und bietet so ihren Kunden ausgesuchte Qualität aus Rheinland-Pfalz.

Ein Familienbetrieb mit Tradition ist der Hof Veldenz in Lauterecken. Hier sorgt Familie Steinhauer für die Jungbullenaufzucht und gewährleistet durch Futter aus Eigenanbau, sowie sehr guter Pflege der Tiere, ein hohes Maß an Fleischqualität hier aus dem Kreis Kusel.

Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer, Kühlpflichtige Artikel wie Frischwaren werden in spezieller Kühlbox + Trockeneis geliefert. Frischwaren werden nur von Montag bis Donnerstag verschickt.

Metzgerei Gerhard Gries e.K.

Rathausstraße 11 - 66914 Waldmohr Tel: 06373 - 9333 mittagessen@metzgerei-gries.de

Öffnungszeiten

Mo. Di. Do. Fr. Von 7.30 bis 18 Uhr Durchgehend Geöffnet. Mittwochs und Samstags Von 7.30 bis 13 Uhr Geöffnet.

Des Altkanzlers liebstes Gericht, der Original Pfälzer Saumagen, wird aus frischem magerem Schweinefleisch hergestellt und mit herzhaften, typischen Naturgewürzen und Kartoffeln verfeinert.

Für später merken

Inkl. 7 % USt. zzgl. Versand

Idar-Obersteiner vom Deutschen Landschwein 300 Gr.

Für die Schweinenackensteaks Idar-Obersteiner Art werden ausschließlich Naturgewürze verwand, welche das Fleischeigene Aroma nochmals unterstreichen.

Für später merken

Inkl. 7 % USt. zzgl. Versand

Ein Ganzer Saumagen
Der original Pfälzer Saumagen ist UNSER MEIST VERKAUFTES PRODUKT
Typisch pfälzisch serviert man die fertigen Saumagenscheiben an Sauerkraut und Kartoffelpüree, oder in der modernen Küche, an verschiedenen Blattsalaten.

Für später merken

Inkl. 7 % USt. zzgl. Versand

BAUERNSCHINKEN GESCHNITTEN

Hausgemachter Bauernschinken aus der Jungschweinekeule gefertigt, zart und mild im Geschmack, 100 Gramm geschnitten in Folie verpackt.

Für Feinschmecker z.B. der Hausgemachter Bauernschinken aus der Jungschweinekeule gefertigt, zart und mild im Geschmack, geschnitten. Oder der nach altem Hausrezept hergestellte Knochenschinken hat eine Reifezeit von mindestens 12 Monaten und entwickelt so im Naturreifeverfahren sein typisches Aroma.

Unsere Empfehlung

Lamm

Sie sind wieder da! Ochsenkotelett vom Glanrind

Unser meist verkauftes Produkt ist der Pfälzer Saumagen

Des Altkanzlers liebstes Gericht, der original Pfälzer Saumagen, wird aus frischem magerem Schweinefleisch hergestellt und mit herzhaften, typischen Naturgewürzen und Kartoffeln verfeinert. Serviervorschlag: Pfälzer Saumagen, Sauerkraut, Püree.

Westpfälzer Bauernmarkt


PayPal Logo

Bei uns können Sie mit Paypal - Plus bezahlen. Auf Rechnung, per Lastschrift, mit Kreditkarte usw.

Saumagen

Unser Saumagen enthält keinen Saumagen, nur die Hülle, wie bei der Bratwurst der Darm, besteht aus Saumagen...


Unsere Bewertungen

Social Share

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.